Wasserenthärtungsanlage Schema

Eine handelsübliche Wasserenthärtungsanlage für den Haushalt bzw. für das eigene Haus arbeitet mit dem Ionenaustausch. Bei diesem Verfahren werden die Härtebildner Kalzium und Magnesium gegen Natrium getauscht. Der Ionenaustausch ist ein günstiges und wirksames Verfahren der Wasserenthärtung, deshalb wird es für die meisten Wasserenthärtungsanlagen eingesetzt. Filtrasoft Wasserenthärtungsanlagen sind ein Beispiel dafür. Während der Enthärtung  nimmt die Wasserenthärtungsanlage die Härtebildner auf und tauscht diese gegen Natrium. Nach einer bestimmten Menge ist das Tauschharz gesättigt und kann keine weiteren Härtebildner mehr aufnehmen. Um das Tauscherharz wieder „aufzufüllen“ muss es mit speziellem Salz regeneriert werden. Das Tauscherharz ist ein spezieller Kunststoff und kann beliebig oft regeneriert werden ohne sich zu verbrauchen.

Wasserenthärtungsanlage einbauen (lassen)

Lohnt sich der Einbau einer Wasserenthärtungsanlage für den Privatgebrauch?

Ob sich eine Wasserenthärtungsanlage lohnt hängt speziell von der Wasserhärte ab. Falls Sie in einem Ort mit einer hohen Wasserhärte (Wasserhärte über 14° dH) wohnen kann sich der Einsatz einer Enthärtungsanlage schnell lohnen. Bereits ab einer mittleren Wasserhärte machen sich hässliche Kalkablagerungen nach kurzer Zeit in der Dusche, im Bad oder im Wasserkocher bemerkbar. Diese sind nicht nur lästig, sondern behindern viele Elektrogeräte. Im Warmwasserboiler wirkt die Kalkschicht wärmeisolierend. Durch diesen Effekt verbraucht der Boiler bereits mit einer geringen Kalkschicht deutlich mehr Energie um das Wasser aufzuheizen. Wasserkocher und Kaffeemaschine werden ebenfalls durch Kalk beeinträchtigt und müssen ständig entkalkt werden.

Es gibt Komplettangebote für Wasserenthärtungsanlagen inkl. Einbau für etwa 1600€. Das ist zwar auf einen Schlag viel Geld, doch die Vorteile von weichem Wasser machen sich schnell bemerkbar, sodass man nicht mehr darauf verzichten mag. Es gibt keine Kalkablagerungen mehr auf den Armaturen im Bad oder der Küche, der Wasserkocher bleibt kalkfrei, der Kaffee schmeckt besser. Zudem verkalken die Rohrleitungen nicht mehr. Ein weiterer positiver Effekt durch weiches Wasser: Waschmittel werden effektiver genutzt, da sich keine Kalkseifen mehr bilden. Zudem fällt der Einsatz von Kalkschutzmittel und Kalkreiniger weg und Sie sparen wertvolle Zeit, weil Sie im Haushalt keine Geräte mehr entkalken müssen.

Diese Einsparungen machen die Anschaffung einer Wasserenthärtungsanlage nach wenigen Jahren zu einer Geldanlage.

Wasserenthärtungsanlagen Hersteller

Bei der Auswahl eines Herstellers sollten Sie besonders auf die Sparsamkeit und Qualität einer Wasserenthärtungsanlage achten. Ein wichtiges Merkmal ist die sogenannte Sparbesalzung. Diese ermöglicht es, dass die Enthärtungsanlage den Salzverbrauch bei der Regeneration auf etwa die Hälfte reduziert, wobei die Kapazität nahezu gleich bleibt.

Zudem ist die Einstellung der Enthärtungsanlage ein entscheidender Faktor für die Benutzerfreundlichkeit, denn bei vielen Modellen ist die Einstellung ein echtes „Hexenwerk“. Bei modernen Wasserenthärtungsanlagen muss man lediglich die Uhrzeit und die zu entfernende Wasserhärte einstellen.

Die Firma ALFILTRA baut und vertreibt Filtrasoft Wasserenthärtungsanlagen, welche alle diese Qualitätsmerkmale erfüllen.

Alfiltra Wasserenthärtung

Ein Gedanke zu „Wasserenthärtungsanlage

  1. Sibenaler Jeannot Antworten

    Ich besitze seit 2 Jahren eine Wasserenthärtungsanlage.
    Im Kunststoffwasserbehälter der Kaffeemaschine sowie in einer Edelstahl-Schüssel bildeten sich jedoch weiße Ränder.
    Eine Prüfung der Wasserhärte ergab 2° dH.
    Woher können diese Ablagerungen stammen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.