Welche Folgen hat die Wasserenthärtung auf die Gesundheit?

Was passiert durch eine zu hohe Natrium Dosis?

Die Wasserenthärtung mit dem Ionenaustauscher Verfahren bringt keine Folgen für die Gesundheit mit sich. Das Wasser behält seine Trinkwasserqualität. Man nimmt lediglich Kalzium und Magnesium Ionen aus dem Wasser und tauscht diese gegen unschädliches Natrium. Natrium ist für die Gesundheit und den menschlichen Körper vollkommen bedenkenlos einzunehmen. Die Trinkwasserverordnung schreibt zwar einen Grenzwert von 200 mg/l Natrium vor, das hat aber weniger mit der Gesundheit zu tun. Natrium besitzt die Eigenschaft, den Geschmack von Wasser zu verändern, wenn es in zu großen Mengen vorliegt. Pro Grad dH, welches man bei der Wasserenthärtung aus dem Wasser nimmt, fügt man 8 mg/l Natrium hinzu. Bei der Wasserenhärtung um 20°dH fügt man dem Wasser also zusätzlich 160 mg/l Natrium hinzu. Damit überschreitet man in den meisten Fällen den Wert der Trinkwasserverordnung, da vom Wasserwerk meist eine Menge von ca. 50-100 mg/l vorliegt.
Deshalb kann es sein, dass weiches Wasser nach der Wasserenthärtung etwas anders schmeckt als zuvor. Man kann es trotzdem unbedenklich trinken.
Kalzium- und Magnesiummangel durch weiches Wasser?
Das kann nicht passieren! Kalzium liegt im Leitungswasser als Bicarbonat vor. Diese Bicarbonate sind für den menschlichen Körper nur schwer zu verwerten. Die größten Mengen an Kalzium und Magnesium nimmt der Körper über das Essen auf.
Als kleines Beispiel: Würde man durch die Einnahme von weichem d.h. Kalzium armen Wasser die nötige Kalziumversorgung nicht gewährleisten können, wären bereits alle „Bergvölker“ ausgestorben. Diese Menschen haben ausschließlich weiches Wasser zur Verfügung.

9 Gedanken zu „Welche Folgen hat die Wasserenthärtung auf die Gesundheit?

  1. simone Antworten

    Wir haben neulich eine Wasserenthärtungsanlage und mir ist aufgefallen dass beim Händewaschen ein schmieriges Gefühl hinterbleibt, die Seife geht nicht mehr so gut ab beim waschen. Mat hat uns geraten „weniger Seife“ zu benutzen, aber vor dem Waschen bei verschmutzten Handen muss man doch Seife auftragen, wie könnte man im voraus wissen wieviel weniger ? Dies ist einfacher bei Maschinen, aber auch beim Wäschewaschen mit Tabs usw. ist das ja nicht möglich, das geht auch nur so auf ungefähr. Ist das „schmierige“ Gefühl normal ? Vielen Dank für Ihre Antwort.

    Simone

    • fspiess Antworten

      Hallo Simone,
      also wir haben auch eine Enthärtungsanlage und das Problem mit der Seife kenne ich nicht. Auf welchen Härtegrad habt ihr die Anlage denn eingestellt? Gruß Fabian

  2. Gudrun Dobler Antworten

    Wir haben ziemliche Probleme mit hartem Wasser. Nun spielte ich mit dem Gedanken
    Eine Wasserenthärtungsanlage einbauen zu lassen. Ein Freund riet uns aber ab das Wasser mit Salz zu filtern. Wie finde ich eine gute, nicht gesundheitsgefährdende
    Wasserfilteranlage?

    • Andreas Riffel Autor des BeitragesAntworten

      Hallo Frau Dobler,
      hier muss man eindeutig sagen, dass Ihr Freund leider nicht verstanden hat, wie die Wasserenthärtung mit einem Ionentauscher funktioniert.
      Das Wasser wird nicht mit Salz gefiltert und es ist auch nicht gesundheitsgefährdend!!!

      In dem Ionentauscher ist ein spezielles Tauscherharz, das mit Salz regeneriert werden muss. Allerdings wird das Salz bei der Regeneration komplett in das Abwasser ausgespült!

      Unsere Enthärtungsanlagen (http://www.alfiltra.de/enthaertungsanlagen.html) sind alle vollkommen unbedenklich, was die Gesundheit angeht.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Andreas Riffel.

    • Jens M. Antworten

      Hallo Gudrun,

      um deine Gesundheit brauchst du dir bei der Anschaffung einer Wasserenthärtungsanlage keins Sorgen machen. Durch die Anlage wird das im Wasser enthaltene Calcium und Magnesium durch Natrium ersetzt. Einige Menschen haben Bedenken wegen dem daruch erhöhten Natriumgehalt. Diese Bedenken sind jedoch absolut unbegründet. Beim Essen eines Salamibrotes nimmst du bereits mehr Calcium zu dir als durch das Trinken von Wasser, welches durch eine Wasserenthärtungsanlage gefiltert wurde.

      Gruß
      Jens

    • Frank Lauenbach Antworten

      Hallo Gudrun,

      Um deine Gesundheit musst du dir bei Wasserenthärtungsanlagen, welche mit dem Ionenausauschverfahren (verwenden Salz) arbeiten, nicht machen. Die erhöhte Anazahl von Natriumionen im Wasser nach der Behandlung hat keinen negativen Einfluss auf die Gesundheit. Der Einfluss des Wasserenthärters is vergleichbar wie wenn du eine Scheibe Brot mit Kochschinken zusätzlich essen würdest. Auch ist es nicht zu empfehlen auf andere Methoden wie beispielsweise auf eine physikalische Wasserenthärtung zurückzugreifen, da deren Wirkung nicht nachweisbar sind.

      Güße
      Frank

  3. Jodi Antworten

    Hallo.
    Kann das enthärtete Wasser auch problemlos zur Herstellung von Säuglingsnahrung verwendet werden?
    Lt. Wasserwerk haben wir einen Härtegrad von 26 und einen Natriumwert von 12.
    Die Enthaertungsanlage haben wir auf 8 eingestellt.

    Vielen Dank.

    • Andreas Riffel Antworten

      Hallo,
      gemäß diesen Angaben müsste der Natriumgehalt Ihres Wassers noch innerhalb der Trinkwasserverordnung liegen. Danach kann es bedenkenlos getrunken werden.
      Ob Sie es für die Säuglingsnahrung benutzen, bleibt Ihnen überlassen.

  4. Sebastian Antworten

    Guten Abend
    Also wir haben seit einer Woche eine solche Anlage. Aber die Natrium Werte steigen je gefiltertem dH um ca 8mg. Bei 20dh auf 5dh gefiltert sind das 15×8= 120mg Natrium. 11mg waren vom Wasserwerk macht also 131mg Natrium. Das ist noch unterhalb der Grenze.

    ABER für Babys gilt : weniger als 20mg / l

    Sebastian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.